Lieblingsplatz am Wasser

„Die Brenz wird wieder beste Stadtadresse.“ Mit diesem programmatischen Anspruch bewarb sich die Stadt Heidenheim im August 1996 um die Ausrichtung einer Landesgartenschau. Schon im Februar 1997 durften die Heidenheimer bei einem urigen Fest – mitten im Winter und bei einbrechender Dunkelheit – die Brenz bei einem feucht-fröhlichen Fackelumzug erleben, um die Vergabeentscheidung der Landesregierung zu feiern. Die „Planungsgemeinschaft Brenzpark“ aus Freiburg hat denn auch nicht nur die Brenz, sondern das Thema Wasser umfassend bearbeitet. Es sind an manchen Stellen nur Details, wie durch einen flacheren Böschungswinkel oder durch ein Geländer der Fluss sogar in seinem südlichen Abschnitt, in dem er zwischen WCM und Jugendhaus nur als Kanal fließt, wieder erlebbar wird.

Dreh- und Angelpunkt aller flussbautechnischen Veränderungen ist indes das neu errichtete Wehr am Badehaus. Der umgebaute Badehaussteg wurde zu einer richtigen Aussichtsplattform nicht nur auf das rauschende Wasser und die Mündung des neuen Umlaufgerinnes, sondern auch zur Beobachtung der selten gewordenen Wasseramsel. Fünf Junge hat ein Brutpaar dort aufgezogen. Es ist zu hoffen, dass der Vogel dort auf Dauer heimisch wird.

Die Brenzinsel im See hinter der Staumauer ist nicht das einzige Biotop, das seine Existenz dem Wasser verdankt und innerhalb des Brenzparks unter besonderem Schutz steht. Das gilt auch für den Eisweiher, um dessen Umfeld sich auch in Zukunft die Naturschutzverbände kümmern wollen, für den Schilfgürtel gegenüber der Brenz-Arena und den Froschgraben.

Die Brenz ist durch die Landesgartenschau tatsächlich auf völlig neue Arten zugänglich geworden. Die Brenzterasse vor dem Ballenlager ist Heidenheims schönster Ort, um die Abendstunden zu genießen. Vielleicht tun die Schwäne den Besuchern auch in diesem Jahr den Gefallen, liebevoll das eine oder andere Junge aufzuziehen. Die flussaufwärts sich anschließenden Brenzbalkone, die Brücke beim Festplatz und das architektonische Meisterwerk der Volksbankbrücke sind ebenso einladende Plätze zum Verweilen oder zum Zuschauen, wenn die Kutter und Tretboote des Marinevereins vorbeifahren, denn auch der Bootsverleih ist geblieben.

Kühlung an heißen Tagen verschaffen nicht nur das reichlich zur Verfügung stehende Wasser beim Wedelungeheuer, sondern auch die Wassernähte unter der Seewiesenbrücke, erst recht aber das am gestrandeten Floß entlangplätschernde Wasser im Umlaufgerinne.

Kontakt

Stadt Heidenheim - Geschäftsstelle Brenzpark
Grabenstraße 15
89522 Heidenheim
Tel.: (0 73 21) 3 27 77 00
Fax: (0 73 21) 3 23 77 00
Während den Einlasszeiten in den Brenzpark erreichen Sie das Kassenhaus am Haupteingang unter der Tel.: (07321) 274248.

Einlasszeiten Brenzpark

Vom 1. März bis 30. April 2018 ist der Brenzpark wieder täglich von 12 - 19 Uhr geöffnet

Weitere Informationen